Aktuelles

Abschluss 2020 (ESA, MSA, Abitur)

Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern zu ihren diesjährigen Abschlüssen ganz herzlich!!!

Aktuelles Vorgehen - Phase 3 und 4 (Stand 18.05.2020)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Aktuell befinden wir uns in Schleswig-Holstein mitten in Phase 2 der Wiedereröffnung der Schulen im Rahmen der Coronapandemie. Nachdem in den vergangenen Wochen in den ersten beiden Phasen der Fokus auf die Abschlussprüfungen und die Prüfungsvorbereitung gelegt war, geht es nun in den Phasen 3 und 4 darum, allen Schülerinnen und Schülern Schritt für Schritt wieder tageweise Präsenz an den Schulen zu ermöglichen.

In den Schulen beginnt ab dem 25. Mai die Phase 3 der Wiedereröffnung. Ab diesem Datum kommen zusätzlich folgende Jahrgangsstufen zu Präsenzveranstaltungen in die Schulen neu hinzu, neben den Jahrgängen, die weiterhin Präsenzveranstaltungen haben:

o Grundschulen: Jahrgänge 1 – 3 und weiterhin Jahrgang 4

o Gemeinschaftsschulen mit Oberstufen: Jahrgänge 8, 9, 11 (E) und 12 (Q1)

Für die Planung und Durchführung schulischer Präsenzveranstaltungen gelten weiterhin die Hygieneregelungen, die Rahmenbedingungen für den Unterricht und der Erlass zur Leistungsbewertung (auf der Internetseite des MBWK abrufbar).

Ein geregelter Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler an fünf Tagen in der Woche ist aufgrund der weiterhin geltenden Abstands- und Hygieneregeln in diesem Schuljahr nicht mehr absehbar. Das heißt vor allem, es wird weiterhin kein regulärer Unterricht in der Form stattfinden, wie wir ihn bis Mitte März gewohnt waren. Auch weiterhin gilt, dass in der Regel nur kleinere Lerngruppen an Präsenzveranstaltungen teilnehmen können und Schülerinnen und Schüler nur an einzelnen Tagen in die Schulen kommen.

Die einzelnen Schulen planen diese Phase nach den jeweiligen räumlichen und personellen Situationen vor Ort, weshalb das Vorgehen von Schule zu Schule anders und sehr unterschiedlich sein kann. Als Grund- und Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe stehen wir vor besonderen Herausforderungen. Über unser Vorgehen bzw. den genauen Plan jeder unserer Klassen informieren an unserer Schule in bewährter Weise die Klassenlehrer:innen. Phase 4 beginnt am 1.6.20, dann sollen die Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 wieder zur Schule kommen sollen. Wir benachrichtigen wir Sie/euch, sobald wir wissen, wie wir diese Phase organisieren werden.

Mit freundlichen Grüßen Stefan Pabst, Claudia Ries

Deine neue Handyhülle - der WPU Wirtschaft hat ein kleines Unternehmen gegründet; einfach den Link anklicken:

Elternbrief - Unterstützung

Info schul.cloud

Information - Landesschülervertretungen

Vorliegende Information vorab über unsere Homepage. Ein Elternbrief wird den SchülerInnen ausgehändigt.

AnderLand

AnderLand

Das Stück „AnderLand“ der Theater AG der GGS St. Jürgen in Kooperation mit dem Theater Lübeck wurde als bestes Stück des Bundeslandes zum Schultheaterfestival der Länder (SDL) nach Halle eingeladen (https://sdl2019.de).

Wir freuen uns riesig, dort vom 22.-28.9.2019 Schleswig-Holstein zu vertreten. Sieben Spieler*innen sind Schüler*innen der GGS St. Jürgen:

Adil Ertogrul, Hanna Helms, Finn Kummer, Jantje Littke, Lilli Moll, Katy Paulsberg, Bjarne Sachtler.

Für die Technik fahren Moritz und Torben Schwarz mit.

Sieben Schüler*innen von AnderLand haben sich über das Theater angemeldet und besuchen andere Lübecker Schulen (Prenski-Schule, Baltic-Schule, Katherinuem, OzD). Die doppelte Spielleitung (Theaterlehrerin Simone Boles und Theaterpädagoge Knut Winkmann) hat von der ersten Idee bis zum fertigen Stück gemeinsam gearbeitet.

Zum Stück: Schöne neue (Digital-)Welt! Willkommen in einer hochtechnologisierten Zukunft, in der die größten Innovationen der Menschheit auf ihre dunkelsten Instinkte treffen. 15 Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 20 Jahren haben sich knapp ein Jahr mit ihren analogen und digitalen Ichs auseinandergesetzt. In einer Zeit, in der der Druck, zu entsprechen, zu liefern, zu performen, größer denn je ist, muss man funktionieren, sich unter Kontrolle haben, ständig bereit sein. Am besten 24 Stunden am Tag. Was passiert da eigentlich, wenn man sagt: »Das mache ich nicht mehr mit!«? Nicht nur dieser Frage sind die jungen Menschen intensiv nachgegangen, körperlich, direkt und sehr persönlich. Dabei agieren sie in einer Bühne, die an einen großen Screen und eine digitale Arena erinnert, wo Rückzug nicht möglich ist. Man ist immer on stage, immer in Fokus, immer gefordert. Die Erwartungen von außen hängen wie eine große Glocke über den Spielerinnen und Spielern, die sich mit all ihrer Energie und Fantasie dagegen werfen.

Viele helfende Hände aus der Schule, vom Theater Lübeck, aber auch weitere Unterstützer*innen haben das Gelingen des Projektes erst möglich gemacht.

Wir danken ganz herzlich: #Dem Wahlpflichtkurs 10 Gestalten für Raumrecherche und Kartenverkauf. #Dem Wahlpflichtkurs 10 Technik für den Umbau der Aula. #Den Schülern der Technik-AG (Fynn Cordts, Hendrik Grewecke, Moritz und Torben Schwarz) für Licht und Ton. #Arne Prölß für die Technik allgemein (http://www.optimal-vt.de/optimales.html) und Katharina Spuida-Jabbouti für die Videos (https://filmwind.de). #Sabine Ehlers und Hendrik Grewecke für die Fotos.

Wir danken der Michael-Haukohl Stiftung und dem Schulverein für die finanzielle Unterstützung der Inszenierung.

Der Juni 2019 an der GGS St. Jürgen

Anstrengende Wochen liegen hinter uns und nun konnte endlich gefeiert werden. Die Lehrer und Lehrerinnen der GGS St. Jürgen gratulieren allen SchülerInnen ganz herzlich zu ihren Abschlussen. Im Juni konnten wir den ESA, MSA und das Abitur feiern!!

Die Lübecker Bausenatorin Joanna Hagen hat am Mittwoch den Grundstein für den Neubau der Grund- und Gemeinschaftsschule St. Jürgen gelegt. Ende 2020 wird damit die Schule an einem Standort vereint sein.

10jähriges Schuljubiläum

Schulfest GGS St.Jürgen – 10 Jahre Grund- und Gemeinschaftsschule

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Elternschaft, liebe Kolleginnen und Kollegen sowie alle Mitarbeiter der verschiedenen Bereiche in unserer Schule!

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Organisatoren und Teilnehmern für die großartige Durchführung und die entspannte Feier unseres Schulfestes anlässlich des zehnjährigen Bestehens unserer Grund- und Gemeinschaftsschule bedanken. Eine tolle Atmosphäre über den gesamten Nachmittag hat dieses Ereignis zu einem gelungenen Fest werden lassen. Dazu haben alle Kolleginnen und Kollegen, Helferinnen und Helfer und natürlich unsere Schülerinnen und Schüler durch ihr fröhliches und harmonisches Miteinander beigetragen. Eine beeindruckende Gemeinschaft! Die Unterstützung der Elternschaft bereicherte zudem durch die Hilfsbereitschaft an diesem Tag und die vielen Spenden in welcher Form auch immer (z.B.: 310 Kuchen!!!! – die Formen und Gefäße können jederzeit abgeholt werden).

Dankeschön!

Herzlichst Ihr Stefan Pabst

Neubau

Hier ein kleiner Eindruck unseres Neubaus am Mönkhofer Weg.

Am heutigen Freitag (01.03.2019) hat eine Auswahl von Oberstufenschülern und einer Oberstufenschülerin bei der Stadtmeisterschaft von insgesamt 10 Lübecker Schulen den 2. Platz erreicht. Wir können sehr stolz sein und gratulieren dazu herzlich!!

Känguru-Wettbewerb 2019

Känguru-Wettbewerb 2019

Am Donnerstag, den 21. März 2019 findet zum fünften Mal der Känguru-Wettbewerb an unserer Schule statt. Es ist ein internationaler Multiple-Choice-Wettbewerb für mathematikbegeisterte Schülerinnen und Schüler. Weltweit nehmen rund 6 Millionen Teilnehmer in über 60 Ländern teil. An unserer Schule haben sich 284 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 3 bis 10 angemeldet, um zu knobeln und zu rechnen. Dank der Michael-Haukohl-Stiftung und des Schulvereins entfällt das Startgeld für die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs. Bei diesem Wettbewerb gibt es nur Gewinner, denn alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde und einen Erinnerungspreis - für die Besten gibt es zusätzlich Sachpreise zu gewinnen. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Frankreichaustausch - November 2018

Frankreich Austausch nach Chateaulin in der Bretagne - WPU 10/ GGS Sankt-Jürgen 2018

Vom 22.11.2018 bis zum 30.11.2018 fand der dritte Austausch zwischen den Schülern der Grund- und Gemeinschaftsschule Sankt Jürgen und den Schülern der „Cité scolaire Jean Moulin“ aus Chateaulin in der Bretagne statt. Zwei Lehrkräfte begleiteten 13 Schüler aus dem 10. Jahrgang, die schon ein halbes Jahr auf ihren Besuch in Frankreich vorbereitet wurden. Die Schüler flogen von Hamburg nach Paris und verbrachten zunächst einen Tag in der französischen Hauptstadt. Dort besuchten die Schüler den Naturwissenschaftspark im Parc de la villette, wo sie einen Film zum Thema „Beautiful planet“ in der riesigen Géode, ein 180°-Kino, sahen. Danach ging es mit der Metro bis zur Haltestelle Trocadéro und dort konnten sie den Eiffelturm bewundern. Besonders war an diesem Tag, dass der Eiffelturm nur zu 2/3 sichtbar war, da es so nebelig war. Dennoch wurden kräftig selfies geschossen und einige kleine Eiffeltürme als Schlüsselanhänger erworben. Am späten Nachmittag nahmen wir den TGV nach Brest, wo wir leider erst um 22.30 Uhr ankamen, da es einen Personenunfall gab und der Zug blockiert war. Dennoch wurden die Schüler von den Austauschfamilien herzlich empfangen und verbrachten ihre erste Nacht in Frankreich. Der erste Tag in der Schule fing mit einem gemeinsamen Frühstück an und setzte sich mit einer Schulrallye und Kennlernspielen fort. Die Atmosphäre lockerte sich schnell und die meisten Schüler verloren die ersten Hemmungen, sich in der Fremdsprache zu äußern. Die Deutschen konnten gleich am ersten Tag den Unterricht besuchen und sich ein erstes Bild des französischen Schulsystems machen. Sie fanden die Schule sehr groß (1200 Schüler) und vor allem hat sie die Inneneinrichtung der Klassenräume beeindruckt sowie insbesondere das reichhaltige Mittagessenangebot mit drei oder vier Gängen und die lange Mittagspause zur freien Gestaltung. Erschrocken waren die meisten allerdings über den Zaun, der um das Schulgebäude gezogen war und nur mit einer Karte oder einem Code zu öffnen war. Dann wurden die Schüler in das Wochenende entlassen und konnten ihre Austauschpartner und ihre Gastfamilien näher kennenlernen. Die französischen Lehrkräfte zeigten am Wochenende den deutschen Lehrkräften die Region. Der Montag begann mit der Projektarbeit zum Thema „Kochen“. Ziel des Projektes soll ein deutsch-französisches Kochbuch sein, das beim Rückbesuch in Lübeck im März 2019 zu Ende gebracht werden soll. Noch vor der Mittagspause wurde eine Rallye durch das Städtchen Chataeulin unternommen, denn am Nachmittag warben die deutschen Schüler in der Grundschule in Chateaulin für die Deutsche Sprache. In Form eines Stationenlernens wurden die Grundschüler zu Werkstätten gebracht: Sie lernten dort von den deutschen Schülern erste Wörter, die Verwandtschaft der Sprache zum Englischen und Französischen und ein Kinderlied kennen: „Alle Leut‘“. Das machte allen großen Spaß! Dieser Besuch kam sowohl bei den Grundschülern als auch bei den Deutschen sehr gut an. Die Kinder waren an Deutschland sehr interessiert und haben viele Fragen gestellt. Am Dienstag holte ein Bus die deutschen und französischen SchülerInnen ab und fuhr uns nach Concarneau, wo wir eine Stadführung machten und mithilfe einer Rallye und einem Photowettbewerb das bretonische Wetter und die Stadt kennenlernten: Es regnete zum ersten Mal wirklich stark! Etwas nass und missmutig wurden die Schüler wieder eingesammelt, die Laune konnten wir durch das gute Mittagessen im Collège „Les sables blancs“ wieder angehoben werden. Im Anschluss daran konnten die SchülerInnen die Köstlichkeiten der Bretagne sowie deren Herstellung kennenlernen: Crêpes, Galettes (salzige Crêpes mir Buchweizenmehl) und Kekse, die mit salziger Butter hergestellt wurden wie auch die berühmte Karamelcreme. Am Mittwoch sind wir in Chateaulin geblieben. Vormittags haben die Schüler am Unterricht teilgenommen und an der Projektarbeit weitergearbeitet. Der Nachmittag, der in Frankreich immer frei ist, sollte von den Schülern dafür genutzt werden, ein besonderes Gericht gemeinsam herzustellen und dieses eventuell am nächsten Tag mit zum Abschiedsabend zu bringen. Zugleich stellte dies den ersten praktischen Teil der Projektarbeit dar. Der zweite Teil, ein deutsches Rezept gemeinsam zu kochen, soll im März in Lübeck stattfinden. Am Donnerstagvormittag haben die Schüler den Wochenmarkt von Chateaulin erkundet: Angebote wie Artischocken, Meeresspinnen oder Jakobsmuscheln waren für viel neu. Im Anschluss an das Mittagessen wurden wir von einem Bus in die Cidrerie Rozavern in Telgruc sur Mer gefahren. Der dort hergestellte Apfelsaft mundete allen sehr, doch den Cidre durften nur die Erwachsenen probieren. Der wohl beeindruckendste Ausflug folgte nun: Der Besuch der Marinebasis und des Ausbildungszentrums in Lanvéoc – Poulmic. Nach einem Kurzfilm über die Arbeit dort im Zentrum durften wir einen Militärhubschrauber besichtigen und erfuhren viele technische Details. Der Höhepunkt dieser Exkursion war jedoch die Teilnahme an einer Übungseinheit der Marinesoldaten. In einer Art Schwimmbad wurde ein starkes Unwetter simuliert. Die Kabine eines Helikopters wurde von einem Kran ins Wasser gesetzt. Ziel der Übung war es, dass die Marinesoldaten sich unter Wasser von ihrem Anschnallgurt lösen und sich aus der Kabine trotz des Wasserdrucks, der Wellen und trotz des Unwetters befreien können. Wenn sie dies geschafft hatten, wurden sie von weiteren Helfern auf ein überdachtes Rettungsboot gezogen und von einer schwebenden Strickleiter nach oben geholt. Dort wären alle SchülerInnen gerne noch länger geblieben, obwohl wir uns wie nach einem richtigen Unwetter fühlten: durchnässt. Doch die Zeit drängte und der Bus brachte uns zurück zum bereits letzten Abend in der Bretagne. Nun war es Zeit, Abschied zu feiern und die Koffer zu packen! Das Buffet am Abend wurde mit jedem weiteren Gast immer bunter und reichhaltiger. Es war unvorstellbar, dass diese kulinarischen Köstlichkeiten alle werden sollten! Die Rückmeldungen der französischen Eltern waren durchgehend positiv. Die Schüler haben sich gut verstanden, gescherzt und am Ende gab es einen Überraschungsauftritt der Franzosen: Das Abschiedslied auf Deutsch zur Melodie von „Oh, Champs-Elysées“. Am nächsten Tag nahmen wir den TGV nach Paris und anschließend der Flugzeug nach Hamburg. Die Lerngruppe war anfangs wenig offen für den Austausch. Die Schüler hatten auch Schwierigkeiten in den Bereichen mündlicher Ausdruck und Grammatik. Die Überzeugungsarbeit hat sich aber gelohnt. Die Schüler haben den Austausch genossen und es sind sogar Freundschaften entstanden. Wie gewinnbringend der Austausch gewesen ist, zeigt sich im Französischunterricht. Die Schüler haben weniger Probleme beim Hörverstehen und haben ihren Wortschatz deutlich erweitert. Wenn wir als Lehrkräfte so etwas bemerken, wissen wir, dass diese Begegnung der Kulturen sich gelohnt hat.

Turn- und Erlebnistag

Am Freitag, den 01.02.2019 fand nun bereits zum zweiten Mal ein aufregender Turn-und Erlebnistag in unserer Schule statt. 15 Zwölftklässler des Sportprofils haben für die Grundschüler einen abwechslungsreichen Sporttag gestaltet. In der Sporthalle am Standort Kalkbrennerstraße warteten Schwebebalken, Ringe, Taue und Trampolin darauf, von den Grundschülern ausprobiert zu werden. Wochenlang haben die Schüler der Oberstufe diesen Turn- und Erlebnistag geplant und einen tollen Parcours mit abwechslungsreichen Übungen geschaffen. Die Grundschüler turnten voller Begeisterung und freuten sich über das großartige Angebot der Zwölftklässler. 

Musical@school

Kurzbericht M@S

In diesem Jahr durften wir mit unseren Klassen an dem Projekt Musical at school teilnehmen. Das war nicht nur für die Schülerinnen und Schüler eine willkommene Abwechslung zum normalen Schulalltag. Es war auch für uns Lehrerinnen und Lehrer toll, die aus dem alltäglichen Unterricht bekannten Kinder in einem ganz neuen Umfeld beobachten zu können. So durften wir staunen, wie sie über sich selbst hinauswachsen, ungeahnte Begabungen preisgeben und ihre Klassenkameraden, uns und auch sich selbst mit neuem Selbstbewusstsein und schauspielerischem Talent überraschen. Was für eine Bereicherung für uns alle! Doch das ist ja nur die Sicht der Lehrerinnen und Lehrer.Wie die Kinder die Projektwoche wahrgenommen haben, haben sie selbst in einem kleinen Bericht zusammengefasst:

Eine Woche M@S Wir als Klasse 7e haben an dem Projekt Musical at school teilgenommen. Es hat allen Schülern dieser Klasse sehr gut gefallen. In dem Musical „Endlich Elbphilharmonie“ durften wir drei verschiedene Sachen machen: Schauspielern, Tanzen und Singen. Das alles hat uns einen Einblick in das Leben eines Schauspielers gegeben. Die Schauspieler, die uns betreut haben, waren alle sehr nett und freundlich, wir durften auch unsere eigenen Wünsche und Ideen äußern und diese wurden auch verwendet. Die Woche hat sehr großen Spaß gemacht, aber sie war ein wenig zu kurz. Denn wir hätten so ein Projekt gerne häufiger in der Schule!

Literatur als Ereignis in Berlin

Vom 27.11. bis zum 29.11., hatte das an unserer Schule stattfindende Projekt Literatur als Ereignis die Möglichkeit, nach Berlin zu reisen. Hier sollte das Projekt eine Veranstaltung mitgestalten, welche in der schleswig-holsteinischen Landesvertretung stattfand. Vor mehreren hunderten Besuchern, hielten die Schülerinnen und Schüler einen Vortrag über ihr Projekt und stellten dabei die Museumsexponate vor, welche Sie in den vergangenen vier Jahren erarbeitet haben.
Unter anderem wurde das sogenannte ,,Kofferpacken” vorgestellt, bei welchem die Museumsbesucher in der Sonderausstellung ,,Fremde Heimat” - Flucht und Exil der Familie Mann (2016), selbst ihren Koffer zur eigenen Flucht packen konnten. Aber auch ein Exponat wurde extra für die Veranstaltung in der Landesvertretung konzipiert – Die sogenannte Mitmachwand, auf welcher die Gäste Ihre eigenen Gedanken zu den Themen Flucht, Exil und Asyl festhalten und sich mit anderen austauschen konnten. Neben den vielen Gästen, gab es auch prominente Gäste am Abend: So standen die Schülerinnen und Schüler zusammen mit der syrischen Schriftstellerin Rasha Habbal, der ehemaligen NDR-Journalistin Lea Rosh, dem Staatssekretär Ingbert Liebing und auch mit Ministerpräsident Daniel Günther auf der Bühne. Dieser nahm sich im Anschluss der Veranstaltung sehr viel Zeit, mit den Schülerinnen und Schülern über das Projekt, aber auch Themen wie das Vorabitur und sein neues Amt als Bundesratspräsident zu sprechen. Auch die Gäste der Veranstaltung zeigten sich sehr beeindruckt und lobten die Arbeit des Projekts. Zusammen mit Herrn Dr. Lehnau und Rena Ukena, welche beide die Fahrt betreuten, gab es auch noch weitere Programmpunkte in Berlin – Es wurde der Bundesrat besucht, in welchem ein Planspiel abgehalten wurde und verschiedenste Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden begutachtet. Ein weiteres Highlight stellte die Gedenkstätte Hohenschönhausen da, in welcher uns Michael Bradler, ein Zeitzeuge, sehr emotional über seine Haft im Untersuchungsgefängnis der Stasi berichtete. Morten Krienke Wir bedanken uns bei der Commerzbank-Stiftung und der Landesvertretung Schleswig- Holstein, welche uns die Fahrt ermöglicht haben. Mehr Informationen zum Projekt an deiner Schule erhältst du hier:

www.buddenbrookprojekt.wordpress.com
www.buddenbrookhaus.de

Adventskonzert 2018

All I want for Christmas...

Wir laden Sie und Ihre Familien herzlich zum diesjährigen Adventskonzert 2018 ein.

Freuen Sie sich auf besinnliche Lieder der Chöre und der Instrumental-AG.
Singen Sie mit uns zur Einstimmung in die vorweihnachtliche Zeit.

Wann?: Donnerstag, 06.12.2018 um 18 Uhr
Wo?: In der Aula der GGS St. Jürgen (Klosterhof)

Der Eintritt ist frei. Über eine Spende freuen wir uns sehr.

Vier Schülerinnen und Schüler der GGS gewinnen Preise bei der Matheolympiade

Zum 14. Mal fand am Mittwoch, dem 14. 11. die Stadtrunde der Mathematikolympiade in Lübeck statt. In der Schulausscheidung im Oktober wurden 10 Schülerinnen und Schüler ermittelt, die unsere Schule an diesem Tag vertreten durften. Allein die Qualifikation für die Stadtrunde ist also schon eine schwierige Hürde. Umso erfreulicher ist es, dass die GGS in diesem Jahr besonders gut abgeschnitten hat. Mariella Hess und Till Clemens konnten in der Jahrgangsstufe 5 einen Anerkennungspreis gewinnen. Die erfahrene Mathematikolympionikin Laura Jucknies erreichte bei ihrer schon fünften Teilnahme an einer Stadtrunde einen hervorragenden 3. Platz bei den 7. Klassen. Winona Hammann nahm das erste Mal überhaupt an einem Mathematikwettbewerb teil und konnte sich auf Anhieb den 3. Platz in der Oberstufe sichern. Bei den Aufgaben der Olympiade geht es mehr um das Problemlösen als um Rechenfertigkeiten. Zum Beispiel war eine Aufgabe für die Oberstufe herauszufinden, wie viele Springerfiguren man auf ein Schachbrett stellen kann, ohne dass diese sich gegenseitig bedrohen. Die Erst- und Zweitplatzierten der Stadtrunde haben sich für die Landesrunde in Kiel qualifiziert, danach findet noch die Bundesrunde statt, auf der das deutsche Team für die Mathematik WM ermittelt wird. Wir gratulieren den Preisträgerinnen und Preisträgern und allen Teilnehmenden der Stadtrunde zu ihren Ergebnissen und wünschen uns, dass weiterhin viele Schülerinnen und Schüler Spaß an Matheknobeleien finden. Neben der Mathematikolympiade nimmt unsere Schule auch regelmäßig am Känguru- Wettbewerb im März und an der langen Nacht der Mathematik (23. 11. 2018) teil. Jörg Thiele

Besuch im Buddenbrookhaus am 30.10.18

Hoher Besuch im Buddenbrookhaus: Bundespräsident Frank Walter Steinmeier trifft Schülerinnen und Schüler der GGS St. Jürgen

Am 30.10. hielt der Bundespräsident in der Musik-und Kongresshalle die diesjährige Willy-Brandt-Rede. Vorher besuchte er das Buddenbrookhaus, wo er von der Kultursenatorin, dem Präsidenten der Kulturstiftung und der Hausleiterin durch die Ausstellungen geführt wurde – auch durch die Sonderausstellung „Herzensheimat. Das Lübeck von Heinrich und Thomas Mann“, an der Schüle-rinnen und Schüler der GGS St. Jürgen im Rahmen des Projekts „Literatur als Ereignis“ maßgeb-lich mitgearbeitet haben. Anschließend ging es in den historischen Gewölbekeller des Hauses, wo Herr Steinmeier die Umbaupläne für das neue Buddenbrookhaus ansah. Dann kam der große Mo-ment für Emma Conrad, Yahlina Flüh und Morten Krienke: Sie zeigten dem Bundespräsidenten ein Exponat aus der Ausstellung über die Kinder der Manns, das sie selbst entwickelt hatten. Herr Steinmeier beantwortete auf einem Tablet einen „Persönlichkeitstest“, bei dem anhand von Fragen ausgewertet wird, welches der Kinder der Manns am besten zu einem passen würde. Der Bundes-präsident war sehr interessiert an dem Schülerprojekt und stellte viele Fragen, zum Beispiel, ob die Teilnahme freiwillig sei oder ob für einen der drei später ein literaturwissenschaftliches Studium infrage käme. „Literatur als Ereignis“ ist ein partizipatives Bildungsprojekt des Buddenbrookhauses, gefördert durch die Commerzbank-Stiftung. Seit 2015 nehmen Schülerinnen und Schüler der GGS St. Jürgen daran teil und leisten damit einen großen Beitrag zur Museumsarbeit. Neugierig geworden?

Mehr Informationen auf den Seiten des Buddenbrookhauses oder dem von den Projektteilnehmern verfassten Blog:

www.facebook.com/pg/Buddenbrookhaus/

buddenbrookprojekt.wordpress.com

www.instagram.com/literaturalsereignis/

Infoveranstaltung / Offene Schule im Gebäude Mönkhofer Weg

Die Informationsveranstaltung für die zukünftigen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der GGS St.Jürgen fand statt am Samstag, dem 17. Februar 2018 von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr. • Zentrale Informationsveranstaltung um ...[mehr]

 

Schulschachmeisterschaft 2018

Am Montag, 22.1.2018 trafen sich 86 Schülerinnen und Schüler der 5.- 13. Klassen im Musikraum des Gebäudes Klosterhof, um den Schulmeister im Schach zu ermitteln. Herr Weiss führte wie immer kompetent und souverän durch die...[mehr]

 

Amine Fatma Kaya (8d) gewinnt den ersten Preis beim Kunstwettbewerb

Anlässlich des 30. Welterbe-Geburtstages haben die Künstlerinnen Anse Roth und Susanne Adler 30 Postkarten mit unterschiedlichen Motiven Lübecks gezeichnet, die im Rahmen eines Wettbewerbes von Lübecker Schüler/innen farbig...[mehr]

 

Hinter die Kulissen des Theaterunterrichts geschaut

DSP-Kurs des 11. Jahrgangs unternimmt eine Winterreise Wie kann ich eine Szene zum Thema „Exil. Flucht und Heimat“ bauen? Ausgehend vom biographisch-dokumentarischen Theater unternimmt der DSP-Kurs (Darstellendes Spiel) des 11....[mehr]

 

Zarina auf dem Zeitstrahl

„Wir sind die Hansezeit“, hatte sich schnell in der Klasse 6c herumgesprochen. Zwei Schulen mit unterschiedlichen Klassenstufen stellten das Theaterstück „Zarina auf dem Zeitstrahl“ im Theater Lübeck dar. Jede Gruppe hatte ihre...[mehr]

 
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s